2022 – Fossilien im Alpstein

2022 – Fossilien im Alpstein

5. April – 18. September 2022

Eingeschlossen im uralten Gebirge des Alpsteins schlummern die erstarrten Lebewesen, welche vor gut 100 Millionen Jahren die damalige Schweiz bevölkerten: Korallen, Schwämme, Moostierchen, Muscheln, Schnecken, Seeigel, Ammoniten, Nautiliden, Belemniten und Haie. Die Schweiz von damals stand komplett unter Wasser und war Teil eines tropischen Meeres. Durch glückliche Umstände blieben einige der Lebewesen als Versteinerungen in der Zeit erhalten. Ursprünglich abgelagert am Meeresgrund wurden sie durch die Auffaltung der Alpen an die Oberfläche befördert. Dort werden die Fossilien der Kreidezeit und des Eozäns seit mehr als 200 Jahren geborgen und untersucht.

Bestaunen Sie ausgewählte Exemplare aus dieser einmaligen Sammlung in der vom Naturmuseum St. Gallen konzipierten Sonderausstellung.

Führungen und Workshops für Schulklassen (ab 3. Klasse)

Auf einer Reise durch die Sonderausstellung «Fossilien im Alpstein» lernen die Schüler und Schülerinnen, wie die Schweiz vor rund 100 Millionen Jahren ausgesehen hat und welche Tiergruppen hier gelebt haben. Ausserdem erfahren sie, wie der Prozess der Fossilisation funktioniert und verstehen, wie es möglich ist, dass Versteinerungen von Meeresbewohnern in den Appenzeller Alpen gefunden werden. Beim Workshop können alle Teilnehmer*innen eine Nachbildung eines echten Fossils abgiessen und als Andenken mit nach Hause nehmen.